Gemeindewahlen, 2. Wahlgang vom 2. Mai 2021

Max Eugster Gemeindepräsident

finanzen-herisau.jpg
Kleber.png
Finanzen

Die Corona-Situation hat im Jahr 2020 zu Steuerausfällen und Mehrkosten für die Gemeinde geführt. Das Jahr 2021 wird weitere Erkenntnisse bringen.

In den letzten Jahren zeigte die finanzielle Führung der Gemeinde eine hohe Ausgabendisziplin der Verwaltung bei den Aufwendungen des ordentlichen Betriebes. Eine grosse finanzielle Herausforderung bildeten und bilden die dringenden Investitionen für ein attraktives zukunftstüchtiges Herisau.

Ähnlich einem grösseren Betrieb fliessen von der Gemeinde über Löhne, Sach- und Betriebsaufwand sowie weitere Leistungen direkt oder indirekt jährlich über 90 Mio. der ca. 98 Mio. Franken des betrieblichen Aufwandes (Zahlen Voranschlag 2021) zurück in die Gesellschaft und insbesondere in die Privatwirtschaft. Dazu kommen Ausgaben für Investitionen von durchschnittlich 9.5 Mio. Franken.

Es ist zu erwarten, dass auch die Gemeinde durch die Auswirkungen der Corona-Situation den Gürtel enger schnallen muss. Dies darf aber nicht auf dem Buckel der Benachteiligten erfolgen. Zudem darf dies nicht zu einer Verstärkung der Krise in der lokalen Privatwirtschaft führen. Dafür müssen Ausgaben und lenkende Massnahmen mit Bedacht getroffen werden. Der aktuelle Stand des Kontos Bilanzüberschüsse und -fehlbeträge schenkt uns Zeit für eine sorgfältige Prüfung und Umsetzung.

Bewusstes antizyklisches Verhalten der Gemeinde kann mit vertretbaren Kosten unerwünschten negativen wirtschaftlichen Entwicklungen im Kleinen entgegenwirken.

Ich unterstütze die Haltung des Einwohnerrates und des Gemeinderates, die Entwicklung sehr aufmerksam zu verfolgen und mit den Gemeindefinanzen sorgsam umzugehen. Ich unterstütze insbesondere auch die Haltung, die für die Entwicklung der Gemeinde wichtigen Investitionen weiterzutreiben.